Sonntag, 28. Februar 2016

[Use Up Along] Endstand





Und hier ist er nun endlich - mein Endstand der "Use Up Along" Challenge. 7 Wochen lang hab ich verbraucht und verschenkt und mich sehr zurückgehalten wenn es um das Kaufen neuer Lebensmittel ging. Ich selbst war furchtbar gespannt was dabei rausgekommen ist. Nach der Auflistung findet ihr mein Fazit und was ich bei der Challenge über mich gelernt habe. Viel Spaß damit.

grün markiert = verschenkt an Freunde oder Foodsharing


Trocken-Produkte


MengeProduktbereits geöffnet
500g Weichweizengrießx
250gUrgetreidemixx
250gNudeln (Rote Linsen)
PackungSoja-Bratlinge
PackungOmelett-Mix
1/2 PackungLasagne Plattenx
250gSesamx
500100g Quinoax
250gGelierzucker 2:1x
PackungEi-Ersatzx
250gPolentax
1kg300gRote Linsen
500300g Schwarze Bohnen
PackungTortellini
PackungCapeletti
PackungBulgur (im Kochbeutel)
PackungSoja Frikassee
200gKokosraspel
400g Beluga-Linsenx
400g 50g Buchweizenx
150gSonnenblumenkernex
400125g Risotto Reisx
200gCouscousx
400300g Roter Reisx
400250g Rundkornreisx
300gLangkornreisx
300gSushi Reisx
100gPolentax
300gMilchreisx
250gVollkorn Basmatireisx
200gRoggenx
250gJasmin Reisx
PackungGrünkern Burger Mix
PackungSeitanfix Rustikal
250g50gSonnenblumenkerne
450300gReismehlx
250100gMaismehlx
PackungDinkel Vollkorn Torteletts
450gHaferflocken (zart)x
300gBuchweizenmehlx
300gHaferflocken (glutenfrei)x
400g Haferx
250gMie-Nudeln
500250gHirsex
700gMaismehlx
250gQuinoa (bunt)
150gHaferflocken (kernig)x
































 Konserven:


 
Glas Bohnensalat
Packung Studentenfutter
Dose Kürbis-Kokos-Suppe
Dose Artischockenherzen
Glas Marmelade 31x KiBa
Dose Kokoswasser 3
Glas Süßkartoffel Butter
Flasche Mango Power Dressing
Flasche Dressing Mango & Chili
Glas Dänischer Gurkensalat
Glas Rhabarber (gezuckert)
große Dose Kidneybohnen
Glas Kirschen (eingekocht)
Dose Gefüllte Weinblätter
Glas Pfirsich Kompott
Glas Bärlauch Brotaufstrich 2
Glas Eis Pulver
Glas Erdbeer Rhabarber Kompott
Dose Litschis
Glas Marmelade Aprikose
Dose Black Eye Beans
Glas Marmelade unbekannt
Dose Erdbeeren
Glas Aprikosenkompott
Glas Marmelade 3x Banane
Glas Streichcreme Rote Beete Meerettich
Packung CreSoy Soja
Glas Sojakeimlinge
Dose Pizzatomaten
Flasche Dressing Balsamico Waldfrüchte
Glas Blumenkohlsalat
Dose Streichcreme Shiitake Champignom
Glas Kürbiscreme




Müsli & Co.:


32 Packungen Nori Blätter x
80g Shiitake (Getrocknet) x
32 Packungen Reispapier (groß & klein) x
2 Packungen Kokospulver
2 Packungen Eistraum
Packung Milchreis (Fix)
2 Packungen Dessertcreme
500g Saitanfix x
500g Dinkelflocken
10050g Amaranth gepufft x
4 Soja Bigsteaks
150g Sojawürfel x
Packung Vegetarische Cracker
(wie Krabbenchips)
x
150g Kakao Düsis x
10050g Vollkorn Quinoa gepufft x
50g Vollkorn Reis gepufft x
100g Braunhirse Flakes x
50g Dinkelflakes x
Packung Frühstücksbrei
250150g Trockenpflaumen x
Packung knusprige Goji-Beeren
1 1/2 Packung Soft-Datteln
Packung Ingwer-Sticks
Reste Erdnüsse

Mandeln (gehackt)

Pistazien (gehackt)

Mohn

Kokoschips

Feigen

Haselnüsse

Mandeln (gemahlen)

Cranberries

Maulbeeren




 Fazit:

Es ist doch noch eine ganze Menge übrig. Aber es ist doch viel weniger geworden. Besonders beim Reis konnte ich ordentlich reduzieren. Bei den Konserven hat sich leider durch mich selbst nicht so viel getan - dafür konnte ich viel fürs Foodsharing abgeben.



Was ich gelernt habe und welche Konsequenzen ich daraus ziehe:

  1. Ich habe drei Regale voller Kochbücher - und alle sind voller Möglichkeiten meine Vorräte abzubauen. Ganz oft gibt es im Index (also ganz hinten) auch eine Sortierung nach Zutaten. Die gehe ich dann einfach durch und schaue was ich noch verbrauchen möchte. Das ist eine Win-Win-Win-Situation, denn so benutze ich nicht nur endlich meine vielen Kochbücher, sondern lerne neue Rezepte kennen und kann nebenbei Vorräte verbrauchen.
  2. Wenn ich für irgendein Rezept ein ganz bestimmtes Produkt brauche, welches ich nicht da habe, gucke ich nun direkt im Internet oder in meiner Bibliothek nach weiteren Rezepten mit dieser Zutat. So kann ich verhindern dass sie irgendwo ganz hinten im Schrank landen und in Vergessenheit geraten.
  3. Viele meiner Produkte die ich hamstere haben ihren Ursprung in der VeganBox. So sehr ich die Box und die Idee dahinter liebe, so schädlich ist sie für mein Konsumverhalten. Daher habe ich sie erstmal abbestellt bis alle Produkte der vergangenen 1,5 Jahre aufgebraucht sind. Und damit hab ich noch etwas Arbeit vor mir.
  4.  Foodsharing ist was Tolles! Ich habe die Prüfung nach geeigneten Sachen zum Verschenken 2x durchgeführt - zu Beginn und zum Ende. Zum Start habe ich alles aussortiert von dem ich mir sicher war es nicht mehr zu verwenden. Zum Schluss hatte ich dann von allem übrig gebliebenen die Erkenntnis dass "aufheben, bis ich es mal gebrauchen könnte" keine gute Strategie ist. Zuerst habe ich meine Freunde gefragt ob sie etwas davon haben möchten. Hierbei ist schon viel weggegangen, aber längst nicht alles. Dann habe ich mich bei Foodsharing.de registriert und die Sachen als "Essenskorb" angeboten. Beides geht schnell und einfach. Und Tadaaa! Schon kommen die Lebensmittel ihrem eigentlichen Zweck - gegessen werden - zugute.

Ich möchte mich bei Claudia und Carola bedanken, die diese tolle Challenge ins Leben gerufen haben! Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Erfahrungen, die ich gemacht hab, sind einmalig. Ich hoffe im nächsten Jahr macht ihr weiter, denn dann bin ich gern wieder dabei. Dann aber hoffentlich mit einem kleineren Ausgangsliste.



 

[Use Up Along] Woche 7




Und so schnell sind sie vorbei, die 7 Wochen mit "Use Up Along". In dieser Woche bin ich hauptsächlich in den letzten Tagen zum Verbrauchen gekommen. Die Tage davor habe ich auch fleißig gekocht, allerdings ohne meine Vorräte, dafür mit haufenweise frischem Gemüse.

Ein paar Fotos gibt es aber doch. Zusätzlich zu diesen Gerichten habe ich außerdem fleißig mein Granola verbraucht und ein Life-Changing-Bread gebacken. Bei letzterem konnte ich gut Haferflocken und Sonnenblumenkerne verbrauchen.

Eine Zusammenfassung und den Endstand meiner Challenge findet ihr hier in einem zusätzlichen Post.



Miso Power Bowl (aus "Oh she glows")

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Quinoa




Rohes Buchweisen Porridge (aus "Oh she glows")

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Buchweizen & Kokosflocken




Brokkoli & Cashew Käse Burrito mit Quinoa (aus "Oh she glows")

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Quinoa




Montag, 22. Februar 2016

[Use Up Along] Woche 6





In der letzten Woche hat das mit dem Aufbrauchen schon sehr viel besser geklappt. Mein Schrank ist noch immer weit entfernt davon leer zu sein, aber ein wichtiger Anfang ist gemacht. Zu meinem Endergebnis und meinen gezogenen Konsequenzen gibt es dann nächste Woche mehr Infos.

Die Aufgabe der vergangenen Woche war "Benutze die Zutat, die du die ganze Zeit noch nicht verwendet hast, oder das, was du am wenigstens benutzt hast!"
Für mich hieß das ganz konkret: Hirse und Buchweizen! Und von beidem war ich mal wieder positiv überrascht was ihre Vielfältigkeit und die Verwendung angeht. Hier nun meine Fotos von letzter Woche:




Voluminöses Reste-Essen (Möhrensalat, Mock Duck und Gemüse, Tamarinden-Chutney und Kardamom-Reis)

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Jasmin-Reis (die allerletzten Reste!), Datteln




"Apple Pie Oats" (Haferflocken mit Äpfeln, Chia, Hanf und vielem mehr)

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: glutenfreie Haferflocken, Kokosraspeln, Hanfsamen, Nüsse




Großer Salat mit gebratenem Fenchel, Hirse, Cranberries und Zitronen-Tahini-Dressing, dazu Balsamico-Ahornsirup-Tempeh

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Tempeh, getrocknete Cranberries




Kokos-Sojajoghurt mit Hirse, Äpfeln und Apfel-Aprikosen-Mus

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Hirse




"Goddess Noodles" (Pasta mit Brokkoli, Tempeh und cremiger Tahinisoße)

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Rote Linsen - Nudeln




Kokos-Sojajoghurt mit Apfel-Aprikosen-Mus und selbstgemachtem Granola

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: alles im Granola (siehe unten)




 Selbstgemachtes Granola - Soooo lecker!

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Buchweizen, glutenfreie Haferflocken, jede Menge Trockenfrüchte (Cranberries, Maulbeeren, Pflaumen, Datteln), jede Menge Nüsse, gemahlene Mandeln, Sonnenblumenkerne


Das Thema dieser letzten Challenge-Woche ist "Endspurt" - das passt ja wunderbar! Auf meiner Liste steht noch ein rohes Buchweizen-Porridge, das Lebensverändernde Brot und mal schauen was meine Kochbücher noch so hergeben. Tschakka!

Mehr Infos zu "Use Up Along" findet ihr natürlich hier.





Sonntag, 14. Februar 2016

[Use Up Along] Woche 3-5




Jaja, so ist das manchmal. Man findet einfach keine Zeit zum Bloggen. Oder zum Kochen. Im schlimmsten Fall: für Beides! So ging es mir in letzter Zeit mal wieder, daher kommt mein Bericht leider viel zu spät. Das Gute ist: ich habe weitergemacht mit dem Aufbrauchen und war fast gar nicht neu hamstern (bis auf einen ausgiebigen Asiamarkt-Besuch). Gekocht habe ich natürlich in den vergangenen 3 Wochen auch, aber tatsächlich gab es auch viel außerhalb zu Essen oder wir haben beim Lieferdienst bestellt. Ein bisschen was konnte ich schlussendlich doch fotografieren, so dass nun endlich Fotos der Wochen 2-5 folgen.

Ich hoffe ich finde in dieser Woche Zeit einen Zwischenstand zu schreiben. Mein Blick in den Vorratsschrank verrät dass zumindest viel Reis und viele Linsen verschwunden sind. Das werte ich also ersten großen Erfolg. Gleichzeitig wartet noch so viel mehr.
Ich ziehe Ende April übrigens um und mein großer Wunsch ist es, so wenig Lebensmittel wie möglich in Umzugskartons verstauen zu müssen. Also heißt es nochmal Endspurt für meinen Vorrat.


Erdnuss-Kohl-Reis-Eintopf mit Spinat und Sprossen:

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Langkornreis




gepoppter Kokosjoghurt mit Erdbeeren und Himbeeren

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: gepoppter Amaranth, Reis & Quinoa




Selbstgemachte Tortillas mit Tempeh-Chorizo, Guacamole und Paprika-Quinoa

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Quinoa (und Mehl)




Linsenburger mit Pommes

von meiner Liste verwendet habe ich dafür:  Rote Linsen





Die Challenge der kommenden Woche heißt: "Benutze die Zutat, die du die ganze Zeit noch nicht verwendet hast, oder das, was du am wenigstens benutzt hast!"
Ich habe dabei an die Hirse, den Sesam und das Maismehl gedacht. Und wenn ich ganz ganz mutig bin, versuche ich mich ein allerletztes Mal an schwarzen Bohnen (sind mir bisher immer angebrannt nachdem ich sie stundenlang eingeweicht und gekocht hab) und Polenta (hat bei mir noch NIE geklappt): Ich werde berichten.

Mehr Infos zur Aktion "Use Up Along" findet Ihr übrigens hier.



Sonntag, 24. Januar 2016

[Use Up Along] Woche 2




Nach der zweiten Woche von "Use Up Along" bin ich noch immer fleißig dabei und brauche begeistert meine Vorräte auf. Bei der zweiten Aufgabe "Für mindestens eine Zutat spukt dir bestimmt seit Ewigkeiten ein Rezept im Kopf rum, das du machen willst, oder? Dann koch/back es diese Woche endlich!" habe ich sogar eins meiner neuesten Kochbücher durchgekocht und viele spannende Rezepte entdeckt.

Die Rezepte stammen fast alle aus "The Lotus and the Artichoke: Sri Lanka". Ich habe im verganenen Jahr ein Interview mit dem Autor geführt und eine Kochbuch-Rezension geschrieben. Die Rezepte der vergangenen Woche waren zum größten Teil neu für mich und ich hab dann bald das komplette Buch durch. Es ist wirklich mehr als empfehlenswert - nicht nur für Veganer und Asiaküchen-Fans.


Und hier meine Gerichte der vergangenen Woche bzw. Aufgabe:


Veg Fried Rice mit Pol Sambol (Kokosnuss-Würzmischung) & Tamarinden-Dattel-Chutney

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Langkornreis, Kokosflocken, Datteln




Dal-Curry, Appa (Kokos-Reis-Crêpes) & Tamarinden-Dattel-Chutney

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Rote Linsen, Reismehl




Appa belegt mit Avocado und Sprossen, dazu grünes Gemüse (Mangold, Portulak & Brokkoli) mit Erdnusssauce

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Reismehl, Erdnüsse




Blätterteig-Fruchtschnecken

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Pistazien, Pfirsich Kompott




Thüriger Klöße, Gulasch, Rotkraut & Erbsen

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: nur die Sojawürfel (der Rest ist von Mama & Papa zubereitet)




Veg Fried Noodles mit Tamarinden-Dattel-Chutney

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Mie-Nudeln





Auf in die nächste Woche! Ich mache nebenbei auch bei einer 21-Tage-Grüne-Smoothie-Challenge mit, bei welcher ich mein Frühstück durch das grüne Gold ersetze. Daher wird es gar nicht so einfach werden mich an der folgenden Aufgabe für die neue Woche zu versuchen: "Verwende einen Tag lang in jeder Mahlzeit mindestens eine Zutat aus deiner Bestandsliste!" Aber ich bin hochmotiviert!




Sonntag, 17. Januar 2016

[Use Up Along] Woche 1




Die erste Woche der Challenge ist rum und was soll ich sagen? Ich bin begeistert.
Nach einer ernüchternden Bestandsaufnahme habe ich meine Energie direkt gebündelt, einen Essensplan für die vergangene Woche gemacht, eine Foodsharing-Tüte zusammengestellt und auch an meine Freundinnen Dinge meiner Liste verschenkt.

Alle Infos zu "Use Up Along", eine Übersicht der Teilnehmer und die ersten Gerichte findet ihr natürlich hier. Und hier.

Die Aufgabe der ersten Woche hieß: "Koche ein Gericht, das außer frischen Gemüse/Obst nur Sachen von deiner Use-Up-Along-Liste enthält."

Nunja, da ich meine Liste ja ohnehin ohne Dinge wie Öl, Gewürze usw. gestaltet habe, habe ich mir für diese Aufgabe das natürlich zugestanden. Und darüber hinaus gab es auch in meinem Kühlschrank noch Lebensmittel die es aufzubrauchen gab. Angefangener veganer Käse und Cashewmilch zum Beispiel. Beim Einkaufen habe in dieser kompletten Woche tatsächlich nur Frisches in den Korb gepackt - also ausschließlich Obst und Gemüse (neben den anderen Notwendigkeiten wie Toilettenpapier und Katzenfutter).

Für die Aufgabe habe ich dann die folgenden Gerichte gebastelt:


1. Linsenlasagne mit Cashew-Béchamelsauce

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Lasagne Platten, Rote Linsen, Beluga-Linsen






2. Burrito Bowl mit Bohnen, Reis und Salsa

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Langkornreis, Black Eye Beans





3. Tortellini in cremiger Kürbissauce mit frittiertem Salbei

von meiner Liste verwendet habe ich dafür: Tortellini






Meine Erkenntnisse und Überlegungen dieser 1. Woche:

  1. Man spart beim Einkaufen erstaunlich viel Geld. Ich habe mich daher entschieden noch öfter die Bio-Variante beim Obst und Gemüse zu wählen.
  2. Warum habe ich so viel Reis? Und so viel Bohnen und Linsen? Ich liebe das alles, keine Frage. Aber 8 verschiedene Sorten Reis?! Warum?! 
  3. 500g sind schon echt viel. Besonders für eine Person. Wie soll ich das alles je aufbrauchen.
  4. Ich koche für mich allein und die Portionen sind echt riesig. Ich konnte also mindestens 2x von allem essen. Das spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit.
  5. Man wird richtig kreativ in der Küche. Kochen ohne Rezept kann auch ganz angenehm sein.


Die neue Aufgabe für Woche 2 lautet: "Für mindestens eine Zutat spukt dir bestimmt seit Ewigkeiten ein Rezept im Kopf rum, das du machen willst, oder? Dann koch/back es diese Woche endlich!"


Der Plan für die nächsten Tage steht. Ich verrate mal so viel: es wird viel Reis geben!


Sonntag, 10. Januar 2016

Hallo zurück, Vorsätze & Use Up Along


Nach Monaten gibt es nicht nur ein Lebenszeichen von mir. Nein, ich möchte euch natürlich auch ein wunderbares neues Jahr wünschen. Ich hoffe ihr habt die ersten Tage im 2016 gut überstanden und eure gesetzten Vorsätze haben euch noch nicht eingeholt.

Meine zwei Vorsätze sind eigentlich simpel. Der erste betrifft auch meine Leser. Denn ich möchte und werde endlich wieder mehr bloggen. Ich weiß noch nicht so genau wie oft ich es umsetzen kann. Aber es soll wieder regelmäßig etwas Neues zu lesen geben. Da ich mich auch mit meinen Kollegen von Berlin-Vegan schriftlich austobe, werde ich sicher auch einige der Beiträge hier verlinken. Rezepte wird es geben. Restaurantempfehlungen. Und hoffentlich wird es auch bald wieder eine Neu- bzw. Wiederauflage vom Vegan Wednesday geben.

Vorsatz Nummer 2 ist längst überfällig. Ich bin ein Food-Messie. Ein Hamster. Ein Schnäppchenjäger und Konsumopfer. Schreibt "neu" drauf und ich kauf es. Ein Produkt das neuerdings vegan ist? Muss ich haben! Sonderangebote? Immer und auf Vorrat. Man weiß ja nie wann die nächste Eiszeit ausbricht. Oder wann man mal über ein Rezept stolpert wo man genau das gebrauchen könnte.
Und dann sind da noch die tausend Rezepte für die man bereits eine Zutat gekauft und es doch nie ausprobiert hat.

Wie praktisch dass die lieben Mädels von twoodledrum.de und huepfgemuese.de auch in diesem Jahr wieder ihre tolle Challenge "Use Up Along" starten. Im letzten Jahr hab ich schon begeistert bei den Teilnehmern mitgelesen und gestaunt und bewundert wie die Vorratsschränke immer leerer werden.

Was ist der Sinn dieser Challenge? Ganz einfach: aufbrauchen statt neu kaufen! Und so habe ich diesen doch eher grauen Sonntag für eine Bestandsaufnahme genutzt. Und bin entsetzt. Ich räume meine Vorratschränke (und Kisten und Schubläden...) regelmäßig auf, aber dann ist es eher ein Hin- und Herschieben. Heute habe ich alles notiert. Gut, alles stimmt auch wieder nicht. Ich habe mich auf die Lebensmittel konzentriert die seit Monaten im Schrank stehen. Von denen ich weiß dass ich sie nicht regelmäßig nutze. Dinge wie Nudeln, Mehl, Öle usw. fehlen also komplett in der Übersicht.

Hier nun der Seelen-Striptease eines Lebensmittel-Hamsters:
 
Trocken-Produkte




Menge Produkt bereits geöffnet
500g Weichweizengrieß x
250g Urgetreidemix x
250g Nudeln (Rote Linsen)
Packung Soja-Bratlinge
Packung Omelett-Mix
Packung Lasagne Platten x
250g Sesam x
500g Quinoa x
250g Gelierzucker 2:1 x
Packung Ei-Ersatz x
250g Polenta x
1kg Rote Linsen
500g Schwarze Bohnen
Packung Tortellini
Packung Capeletti
Packung Bulgur (im Kochbeutel)
Packung Soja Frikassee
200g Kokosraspel
400g Beluga-Linsen x
400g Buchweizen x
150g Sonnenblumenkerne x
400g Risotto Reis x
200g Couscous x
400g Roter Reis x
400g Rundkornreis x
300g Langkornreis x
300g Sushi Reis x
100g Polenta x
300g Milchreis x
250g Vollkorn Basmatireis x
200g Roggen x
250g Jasmin Reis x
Packung Grünkern Burger Mix
Packung Seitanfix Rustikal
250g Sonnenblumenkerne
450g Reismehl x
250g Maismehl x
Packung Dinkel Vollkorn Torteletts
450g Haferflocken (zart) x
300g Buchweizenmehl x
300g Haferflocken (glutenfrei) x
400g Hafer x
250g Mie-Nudeln
500g Hirse x
700g Maismehl x
250g Quinoa (bunt)
150g Haferflocken (kernig) x


Konserven:




Menge Produkt Anzahl/Sorte
Glas Bohnensalat
Packung Studentenfutter
Dose Kürbis-Kokos-Suppe
Dose Artischockenherzen
Glas Marmelade 3x KiBa
Dose Kokoswasser 3
Glas Süßkartoffel Butter
Flasche Mango Power Dressing
Flasche Dressing Mango & Chili
Glas Dänischer Gurkensalat
Glas Rhabarber (gezuckert)
große Dose Kidneybohnen
Glas Kirschen (eingekocht)
Dose Gefüllte Weinblätter
Glas Pfirsich Kompott
Glas Bärlauch Brotaufstrich 2
Glas Eis Pulver
Glas Erdbeer Rhabarber Kompott
Dose Litschis
Glas Marmelade Aprikose
Dose Black Eye Beans
Glas Marmelade unbekannt
Dose Erdbeeren
Glas Aprikosenkompott
Glas Marmelade 3x Banane
Glas Streichcreme Rote Beete Meerettich
Packung CreSoy Soja
Glas Sojakeimlinge
Dose Pizzatomaten
Flasche Dressing Balsamico Waldfrüchte
Glas Blumenkohlsalat
Dose Streichcreme Shiitake Champignom
Glas Kürbiscreme


Müsli & Co.:


Menge Produkt bereits geöffnet
3 Packungen Nori Blätter x
80g Shiitake (Getrocknet) x
3 Packungen Reispapier (groß & klein) x
2 Packungen Kokospulver/-creme
2 Packungen Eistraum
Packung Milchreis (Fix)
2 Packungen Dessertcreme
500g Seitanfix x
500g Dinkelflocken
100g Amaranth gepufft x
4 Soja Bigsteaks
150g Sojawürfel x
Packung Vegetarische Cracker
(wie Krabbenchips)
x
150g Kakao Düsis x
100g Vollkorn Quinoa gepufft x
50g Vollkorn Reis gepufft x
100g Braunhirse Flakes x
50g Dinkelflakes x
Packung Frühstücksbrei
250g Trockenpflaumen x
Packung knusprige Goji-Beeren
Packung Soft-Datteln
Packung Ingwer-Sticks
Reste Erdnüsse

Mandeln (gehackt)

Pistazien (gehackt)

Mohn

Kokoschips

Feigen

Haselnüsse

Mandeln (gemahlen)

Cranberries

Maulbeeren



Und? Was sagt ihr? Ich kann definitiv eine große Party damit schmeißen. Aber stattdessen geht es ab morgen mit der ersten Aufgabe los. Auch eine Foodsharing-Tüte habe ich gepackt. Die Vorbereitungen sind also getroffen.
Die gesamte Aktion geht 6 Wochen und ich werde regelmäßig alle 2 Wochen ein kleines Update geben. Und natürlich regelmäßig meiner Erfolge in den einzelnen Wochenenaufgaben zeigen. Morgen starten wir mit diesem Thema:


11. – 17 . Januar:
Challenge 1: Koche ein Gericht, das außer frischem Gemüse/Obst nur Sachen von deiner Use-Up-Along-Liste enthält. 

Challenge accepted!